Andere Kategorien:    Romane - CRiMiNA - Lesbenbücher - Young Adult  - Sachbuch - eBooks

Geschichte


Paperback, 219 Seiten
ISBN 978-3-89741-408-2

22,00 €

Claudia Opitz-Belakhal
Böse Weiber
Wissen und Geschlecht in der Dämonologie der Frühen Neuzeit

 

Nicht nur für die Neue Frauenbewegung, auch für die damals entstehende feministische Forschung war die historische Hexenverfolgung ein großes Thema. In den folgenden Jahrzehnten wurden die Forschungen zur Dämonologie der Frühen Neuzeit – jener bedeutenden historischen Epoche zwischen ca. 1500 und 1700 – differenziert vorangetrieben und um die Kategorie »Geschlecht« sowie dabei nicht zuletzt um einen vielfältigen Bezug auf »Männlichkeit« erweitert.  Mehr


Paperback, 404 Seiten

mit 12 Farbabb.

ISBN 978-3-89741-397-9
29,95 €

Brigitte Rauschenbach
Der Geist der Geschlechter
oder (frei nach Montesquieu) über die Beziehung, in der die Geschlechterordnung zur Verfassung eines Landes, Kultur, Religion, Wirtschaft, zum internationalen Austausch, Kriegen und Revolutionen steht

 

Was bedeutet uns Geschlecht? Woher kommen unsere Vorstellungen von den Geschlechtern? Warum ereifern sich Menschen bei Geschlechterfragen, als ginge es dabei um eine Art von Glauben? Mehr


Paperback, ca. 252 Seiten
ISBN 978-3-89741-383-2
19,95 €

Marita Metz-Becker

Gretchentragödien

Kindsmörderinnen im 19. Jahrhundert


Eine Kultur- und Mentalitätsgeschichte des Kindsmordes im 19. Jahrhundert destillierte Marita Metz-Becker aus historischen hessischen Prozessakten. Mehr



Paperback, 320 Seiten
ISBN 978-3-89741-359-7
45,00 €

Bettina Kretzschmar

»Gleiche Moral und gleiches Recht für Mann und Frau«

Der deutsche Zweig der Internationalen abolitionistischen Bewegung (1899-1933)

 

Der deutsche Zweig der IAF setzte sich im Kaiserreich und der Weimarer Republik für eine Abschaffung der Reglementierung der Prostitution ein. Mehr







Paperback, 416 Seiten
ISBN 978-3-89741-358-0
34,95 €

Karin Schmidt-Kohberg

»Manche Weibspersonen haben offtmals viel subtilere Ingenia, als die Manspersonen«

Weibliche Gelehrsamkeit am Beispiel frühneuzeitlicher Frauenzimmerlexika und Kataloge

 

In der Frühen Neuzeit gab es eine intensive Diskussion über die Natur und die geistigen Fähigkeiten von Frauen. Mehr



Paperback, 496 Seiten
ISBN 978-3-89741-337-5
59,95 €

Sylvia Heinemann

»Frauenfragen sind Menschheitsfragen«

Die Frauenpolitik der Freien Demokratinnen von 1945 bis 1963

 

»Frauenfragen sind Menschheitsfragen« war der programmatische Leitsatz der liberalen Politikerinnen der Nachkriegszeit – Frauen, deren Beitrag zur Geschichte der Bundesrepublik Deutschland hier erstmals eingehend untersucht und gewürdigt wird. Mehr



Paperback, 300 Seiten
ISBN 978-3-89741-320-7
29,95 €

Jenny Warnecke

Frauen im Strudel gewaltiger Thaten

Louise Astons "Revolution und Contrerevolution" 1849

 

»Frauen im Strudel gewaltiger Thaten« stellt einen ersten Schritt dar, das historische Einfordern von Mitbestimmung in Deutschland auf literarischem Wege zu dokumentieren und zu kommentieren. Mehr



Paperback, 160 Seiten
ISBN 978-3-89741-312-2
24,95 €

Roswitha Hoffmann

Das Mädchen mit dem Jungenkopf

Kindheit und Jugend der Schriftstellerin Fanny Lewald

 

Fanny Lewald war eine der bekanntesten deutschen Autorinnen des 19. Jahrhunderts. Wie kam es damals überhaupt dazu, dass ein Mädchen einen solchen Weg einschlug? Die Wissenschaften haben sich mit Fanny Lewalds Erziehung und Bildung bislang kaum befasst. Die Studie von Roswitha Hoffmann holt dies nach. Mehr



Paperback, 176 Seiten
ISBN 978-3-89741-278-1
24,90 €

Nikola Roßbach

Der böse Frau

Wissenspoetik und Geschlecht in der Frühen Neuzeit

 

Von Anfang des 17. bis Mitte des 18. Jahrhunderts erscheint eine Reihe von Ehesatiren über den bösen Frau, die Literatur und Wissen, Erzählen und Enzyklopädie, Moraldiaxe und Unterhaltung in verschiedensten Konstellationen zeigt. Die vorliegende Studie untersucht diskursive Entgrenzungen der Malus mulier-Texte aus wissens- und geschlechterhistorischer Sicht. Mehr



Paperback, 160 Seiten
ISBN 978-3-89741-299-6
19,95 €

Isabel Rohner

Spuren ins Jetzt

Hedwig Dohm - Eine Biografie

 

Hedwig Dohm war Journalistin, Publizistin und erfolgreiche Roman- und Theaterautorin: Hedwig Dohms Vielseitigkeit besticht. Noch heute haben ihre Artikel nichts an Frische verloren. In ihrem literarischen Werk verblüfft die sprachliche und darstellerische Kraft. Und viele ihrer gesellschaftspolitischen Forderungen sind - leider! - auch heute noch brandaktuell. Mehr



Paperback, 280 Seiten
ISBN 978-3-89741-229-3
29,00 €

Ulrike Manz

Bürgerliche Frauenbewegung und Eugenik in der Weimarer Republik

 

Reihe: Frankfurter Feministische Texte – Sozialwissenschaften 7

 

Im Zentrum dieser Analyse stehen die Verflechtungen emanzipatorischer und eugenischer Denkansätze im Kontext wohlfahrtsstaatlicher Entwicklungen. Mehr



Softcover, 366 Seiten
ISBN 3-89741-159-8
32,95 €

Petra Holz

Zwischen Tradition und Emanzipation

CDU-Politikerinnen in der Zeit von 1945 bis 1957

 

 »Am Anfang war Adenauer« - der Gründungsmythos der CDU kommt noch immer weitgehend ohne die ersten Politikerinnen in der Union aus. Petra Holz hilft der Erinnerung informativ auf die Sprünge und zeigt, dass die Frauen der CDU ganz unmittelbar am zeitgenössischen Diskurs um die politische und gesellschaftliche Stellung der Frauen in der Nachkriegsgeschichte beteiligt waren. Mehr



Softcover, 300 Seiten
ISBN 3-89741-171-7
32,00 €

Martin Baisch, Jutta Eming, Hendrikje Haufe, Andrea Sieber (Hg.)

Inszenierungen von Subjektivität in der Literatur des Mittelalters


Forschungen zum Thema »Geschichte der Subjektivität« zeigen, dass unter Subjektivität nicht mehr allein das (Selbst-)Verständnis des neuzeitlichen Individuums verstanden werden kann. Im vorliegenden Band wird von unterschiedlichen und historisch variablen Formen von Subjektivität ausgegangen. Im Mittelpunkt der Beiträge stehen dabei literarische Inszenierungen von Subjektivität in der Literatur des Hoch- und Spätmittelalters. Mehr



Softcover, 350 Seiten
ISBN 3-89741-124-5
29,95 €

Jutta Eming, Claudia Jarzebowski, Claudia Ulbrich (Hg.)

Historische Inszestdiskurse - Interdisziplinäre Zugänge


Mit »Inzest« verbinden sich meist Vorstellungen, die bei näherem Besehen wenig eindeutig sind. So haben sich Inzestdefinitionen seit dem Mittelalter stark gewandelt, und auch die Inzesttheorien der Moderne - von Freud über Lévi-Strauss bis hin zu Butler - ergeben ein heterogenes Bild. Klar ist vor allem, dass »Inzest« im Kern die Problematik von Grenzziehungen markiert: zwischen Nähe und Distanz, Liebe und Sexualität, Verwandtschaft und Gesellschaft, sozial geachteten oder geächteten Beziehungen. Mehr



Softcover, 248 Seiten
ISBN 3-89741-145-8
26,95 €

Michaela Hohkamp und Gabriele Jancke (Hg.)

Nonne, Königin und Kurtisane

Wissen, Bildung und Gelehrsamkeit von Frauen in der Frühen Neuzeit

 

Am Beispiel von Frauen verschiedener religiöser und sozialer Milieus wird der Frage nach der Situierung des sog. gelehrten Wissens in der Frühen Neuzeit nachgegangen. Mehr



Softcover , 238 Seiten
ISBN 3-89741-149-0
19,95 €

Anne Jüssen

Romantik, Revolution und Feynsinn: Frauen am Rhein

 

In kurzweiligen, informativen Porträts stellt der angekündigte Band Frauenrechtlerinnen und Künstlerinnen aus Romantik und Revolution vor - Frauen, die auf die eine oder andere Weise einen Bezug zu Deutschlands längstem Fluss haben. Die »Töchter der Loreley« fanden zu einem veränderten Selbstbewusstsein und ebneten kommenden Frauengenerationen den Weg.  Mehr



Softcover, 458 Seiten
ISBN 3-89741-090-7
39,95 €

Heide-Marie Lauterer

Parlamentarierinnen in Deutschland 1918/19-1949


Die Geschichte der deutschen Parlamentarierinnen - hier anhand der Lebenswege von 13 prominenten Berufspolitikerinnen erzählt. »Bis in Deutschland eine Frau zum Bundeskanzler gewählt wird«, so der Schlusssatz des Buches, »ist aber wohl noch eine Frage der Zeit.« Wenn auch dieser letzte Triumph noch aussteht, so kann doch die »Geschichte der Parlamentarierinnen als Erfolgsgeschichte gelesen werden.« FAZ  Ausgezeichnet mit dem Preis der Wolf-Erich-Kellner-Stiftung 2001 für Liberalismusforschung.  Mehr



Softcover, 304 Seiten
ISBN 978-3-89741-096-1
24,00 €

Gerda Lerner

Zukunft braucht Vergangenheit

Warum Geschichte uns angeht


Mit wunderbar leichter Hand führt Gerda Lerner ein in die komplexen Verwobenheiten von Geschichte. Hierfür bietet sie viele Einstiegsmöglichkeiten: ihre Forschungen zur Frauengeschichte und der Frage des Fortschritts für Frauen, die amerikanischen Wurzeln des gewaltlosen Widerstands, Multikulturalismus, die Kategorien Rasse, Klasse, Geschlecht ... Dabei kann die Lektüre durchgängig zwei roten Fäden folgen: den theoretischen Überlegungen der Wissenschaftlerin und den Spuren ihrer Lebensgeschichte. Mehr



Softcover, 384 Seiten
ISBN 3-89741-117-2
29,95 €

Ute Scherb

Studentinnen und Wissenschaftlerinnen an der Freiburger Universität von 1900 bis in die Gegenwart

Als sich im April 1900 Johanna Kappes aus Karlsruhe zusammen mit vier anderen jungen Frauen an der Universität Freiburg immatrikulieren durfte, wurde ein neues Kapitel in der Geschichte der Frauenbildung aufgeschlagen. - Das vorliegende Buch zeichnet den seit mehr als 100 Jahren währenden Kampf um wissenschaftliche Emanzipation exemplarisch nach. Es begleitet Studentinnen aus fünf Generationen und fragt, ob und wie sie sich in der akademischen Männerwelt behaupten konnten. Mehr



Softcover, 206 Seiten
ISBN 3-89741-118-0
19,95 €

Immacolata Amodeo

Wissenschaftlerinnen gestern und heute. Zum Einfluss von Frauen in und durch Wissenschaft.

Vom Einfluss von Frauen in und durch Wissenschaft: weibliches Wissen im Mittelalter, gelehrte Frauen des 16. Jahrhunderts, Physikerinnen-Netzwerke im 20. Jahrhundert, Mathematikerinnen, Juristinnen ...  Mehr



Softcover, 355 Seiten
ISBN 3-89741-021-4
35,00 €

Heide Wunder

Forschungen 1974-1995

Vom Spätmittelalter bis ins 18. Jahrhundert hat in den letzten Dekaden Heide Wunder zu Fragen der ländlichen Gesellschaft sowie der Frauen- und Geschlechtergeschichte geforscht. Zugleich hat die Historikerin immer wieder grundsätzliche Fragestellungen der Geschichtswissenschaft behandelt. - Ein Querschnitt durch die wegweisenden Arbeiten der bedeutenden Geschichtswissenschaftlerin. Mehr



Softcover, 257 Seiten
ISBN 3-89741-053-2

34,90 €

Kirsten Plötz

»Alleinstehende« Frauen in der frühen BRD 1949-1969

Kirsten Plötz rekonstruiert ein spannendes Stück Alltags- und Geschlechtergeschichte zwischen 1949 und 1969. Sie fragt, wie sich »alleinstehende« Frauen mit der rigorosen Familienpolitik arrangierten, zeigt aber auch, dass Unverheiratete keineswegs ein »trauriges Los« ziehen mussten. Mehr



Softcover, 334 Seiten
ISBN 3-89741-072-9

29,95 €

Antje Fenner

Die Entwicklung der Frauenleichtathletik in Deutschland von ihren Anfängen bis 1945


1920 fanden die ersten nationalen Frauenleichtathletik-Meisterschaften statt - Zeichen einer (auch formalen) Anerkennung dieser Disziplin. Das Buch zeichnet erstmals die Entwicklung der deutschen Frauenleichtathletik von einem männerdominierten Anhängsel früher Jahre zu einem eigenständigen Bereich nach. Mehr



Softcover, 346 Seiten
ISBN 3-89741-088-5

29,95 €

Rita Huber-Sperl


Bürgerliche Frauen des 19. Jahrhunderts nutzten das Instrument des Frauenvereins vielfach zur politischen Einflußnahme und verschafften sich auf diese Weise erfolgreich Einfluss im öffentlichen Raum. Erstmals bietet eine wissenschaftliche Untersuchung die Möglichkeit einer Sichtung dieser Erscheinungsform von Frauenpolitik. Mehr



Softcover, 318 Seiten
ISBN 3-89741-121-0
25,00 €

Ulla Wischermann

Frauenbewegungen und Öffentlichkeiten um 1900

Netzwerke - Gegenöffentlichkeiten - Protestinszenierungen

 

Reihe Frankfurter Feministische Texte – Sozialwissenschaften 4

 

Die Erste Frauenbewegung war eine der mächtigsten sozialen Bewegungen ihrer Zeit. Wie überhaupt erzeugten ihre Akteurinnen intern und extern die nötige Mobilisierung? Wie sahen ihre Kommunikations- und Interaktionsformen aus? Ulla Wischermanns umfassender Analyse liegen 3000 neu erschlossene Quellen zu Netzen, Dynamiken und Bewegungskulturen zugrunde. Mehr



Softcover, 450Seiten
ISBN 3-927164-09-7

26,95 €

Iris Bubenik-Bauer und Ute Schalz-Laurenze (Hg.)


Wie ein buntes Kaleidoskop erschließt dieses Lesefestival die weibliche Seite der Aufklärung, jenes Zeitalters, das prägenden Einfluss auf das 20. Jahrhundert hatte. Künstlerinnen und Forscherinnen von internationalem Rang bieten in ihren exklusiven Beiträgen außergewöhnlich lebendige Zugänge zu einer versunkenen Epoche der Frauen. Mehr



Softcover, 340 Seiten
ISBN 3-89741-163-6
29,95 €

Susanne Sander

Karrieren und Barrieren

Landtagspolitikerinnen der BRD in der Nachkriegszeit von 1946 bis 1960


Welche Faktoren bestimmten Karrieren von Landtagspolitikerinnen in den ersten beiden Nachkriegsjahrzehnten, mit welchen Barrieren waren sie konfrontiert? Gab es partei- und frauenspezifische Merkmale, Gemeinsamkeiten und Unterschiede? Wie politisierten sich Frauen im Kaiserreich, in der Weimarer Republik und in der NS-Zeit? Wie konnten Politik, Familie und Beruf vereinbart werden? Mehr



Softcover, 123 Seiten
ISBN 978-3-927164-51-2

10,00 €

Hildegard Michels

Kriegstagebuch eines Bauernmädchens aus der Eifel.

Das Tagebuch einer jungen Bäuerin, deren Dorf zur Front wird, ist in seiner berührenden Wahrhaftigkeit von menschlichem und dokumentarischem Wert. Das Lebenszeugnis einer Frauengeneration, deren Jugend im Schatten des Krieges stand.  Mehr