Frühjahr 2020


Paperback, ca. 366 Seiten

ISBN 978-3-89741-441-9

20,00 €

Erscheint: März 2020

Qiu Miaojin

Aufzeichnungen eines Krokodils

Übersetzt aus dem Chinesischen von Martina Hasse

 

Die Studentin Lazi liebt Frauen. Das ist unerhört im Taiwan der 1980er-Jahre: Eine queere Szene erwacht, und das an der Elite-Uni in Taipeh! Nun, wo das Kriegsrecht aufgehoben ist, bricht die Jugend auf. Aber wie geht Freiheit?Lazis Liebe zu der älteren Shui Ling wird zur Obsession. Als Grenzen überschritten sind, flüchtet sich Lazi in eine Clique schillernder Außenseiter, doch auch die kämpfen mit sich und dem Leben. Und dann ist da noch ein Krokodil, das sich als Mensch tarnt … Mehr



Paperback, ca. 130 Seiten

ISBN 978-3-89741-446-4

15,00 €

Erscheint: März 2020

Nasrin Siege

Asni

 

Ein reicher Farmer, der im äthiopischen Hochland Drogen anbaut, begehrt das Mädchen Asni als Zweitfrau. Sie wehrt sich, doch ihr eigener Vater zwingt sie, die Schule aufzugeben und ins Dorf des Farmers zu gehen. Bald entscheidet sie sich, wegzulaufen, und flieht als Muslima verkleidet, nach Addis Abeba. Asni schuftet als Haushaltshilfe, läuft erneut weg und lebt schließlich mit anderen Kindern auf der Straße. Bis sie erfährt, dass der Chat-Farmer inzwischen ihre kleine Schwester als Zweitfrau fordert … Mehr



Paperback, ca. 400 Seiten

ISBN 978-3-89741-442-6

20,00 €

Erscheint März/April 2020

Carolin Schairer

Zurück auf Los

 

Es läuft blendend bei Astrid Behringer – bis sie einen Autounfall hat und Frau und Tochter verliert. Die Ärztin fällt in ein tiefes Loch, kündigt an der Charité und flüchtet in ihre Kindheitsheimat Bayern. In Berchtesgaden versucht sie einen Neuanfang – zurück auf Los! Leicht wird das nicht, denn ein neuer Kollege stellt sich quer – und da ist Astrids smarte neue Nachbarin Izzy. Die beiden Frauen haben einige Hürden zu nehmen, bis überraschende Wahrheiten ans Licht kommen. Mehr



Paperback, ca. 208 Seiten

ISBN 978-3-89741-443-3

14,00 €

Erscheint: März 2020

Marion Feldhausen

Der Himmel so rot

 

1944 wurden in Norditalien ganze Dörfer von der Wehrmacht ausgelöscht. Knapp siebzig Jahre später findet in Duisburg ein Mann vergrabene Lire-Münzen, ein Amulett und – die Knochen einer Frau. Hauptkommissarin Sofia Barucchi, Deutschitalienerin, übernimmt, aber ihre Ermittlungen werden behindert. Doch Sofia findet eine Spur – die in die 1940er Jahre zurückführt und von dort wieder zurück in die BRD: ins Milieu rechter Motorradclubs, von Drogen und Prostitution. Was verbindet einen Altnazi mit der Toten? Und warum interessiert das den BND? Mehr



Paperback, ca. 400 Seiten

ISBN 978-3-89741-445-7

30,00 €

Erscheint: April 2020

Jutta Bahr-Jendges

Von Grenzgängen

einer feministischen Anwältin

 

Seit den 1970ern engagiert sich Jutta Bahr-Jendges für die Sache der Frauen. Ihre spannende Autobiografie geht über die Darstellung dieses Engagements hinaus und fragt nach dem roten Faden. Wir begleiten Bahr-Jendges‘ Alter Ego Clara: Wie sie die faschistische Vergangenheit und die junge BRD erlebt, sich früh für Staats- und Rechtswissenschaften entscheidet, schließlich als Anwältin im Straf- und Familienrecht arbeitet, später als Beraterin von Frauen und Mädchen, als Juristin, die wichtige Anstöße in rechtspolitischen Fragen gibt. – Für Jurastudierende, Feminist*Innen, für Jüngere wie Ältere eröffnet der Blick in diese Lebensakte ein beeindruckendes Panorama. Mehr



Paperback, ca. 256 Seiten

ISBN 978-3-89741-444-0

20,00 €

Erscheint: April 2020

Dorothee Beck, Annette Henninger (Hg.)

Konkurrenz für das Alphamännchen

Politische Repräsentation und Geschlecht

 

Geschlecht zwischen Vergangenheit und Zukunft 9

 

Wie steht es um die politische Repräsentation von Frauen* in Parteien und Parlamenten? Hat das Alphamännchen als Rollenmodell für männliche Politiker* ausgedient? In diesem Band werden die Geschlechterverhältnisse in der institutionellen Politik einer kritischen Bilanz unterzogen – aus Sicht der Wissenschaft, aber auch der politischen Praxis. Sind Frauen* tatsächlich in der Politik ›angekommen‹, oder fühlen sie sich nach wie vor ausgeschlossen aus den Machtzentren eines weiterhin androzentrischen Umfeldes? Ist die Quote am Ende? Und wie ist die Sichtbarkeit von Frauen in rechtsextremen Parteien zu interpretieren? Mehr