Carolin Schairer: Zurück auf Los

Paperback | ca. 400 Seiten | ISBN 978-3-89741-442-6

Auch als eBook erhältlich

 

Erscheint im März/April 2020
Gerne merken wir Ihre Bestellung vor.

20,00 €

  • 0,4 kg
  • 3 - 5 Werktage Lieferzeit

Inhalt

 Astrid Behringer ist eine renommierte Neurologin – bis sie einen Autounfall hat und dabei ihre Frau und ihre Tochter verliert. Die Ärztin fällt in ein tiefes Loch, kündigt ihre angesehene Stelle in der Berliner Charité und flüchtet in ihre Kindheitsheimat Bayern. Vor der Kulisse des Ski- und Bergparadieses Berchtesgaden versucht sie einen Neuanfang – zurück auf Los!

Leicht wird ihr das nicht gemacht: Der neue Kollege in der Privatklinik am Königssee mobbt sie, weil er seine Beförderung zum Chefarzt bedroht sieht, und eine falsche neue Freundin verbreitet wilde Gerüchte – insbesondere über Astrids smarte neue Nachbarin Izzy. Die Immobilienhändlerin wird wegen einer Großfamilienfehde von allen wie eine Aussätzige behandelt. Man munkelt, sie habe ihren eigenen Bruder geheiratet und obendrein gar ein kleines Kind ertränkt …

Gegen alles böse Gerede entwickelt Astrid eine Zuneigung für Izzy. Die Frauen kommen sich näher, doch beide haben noch mit den Schatten ihrer Vergangenheit zu kämpfen – zudem ist Izzy heterosexuell. So mancher Knoten bleibt zu lösen, bis überraschende Wahrheiten ans Licht kommen und sich neue Wege auftun.

Leseprobe

Das Gefühl, wieder etwas verloren zu haben, etwas aufgeben zu müssen, was sie liebgewonnen hatte, war übermächtig. Astrid hatte kaum auf dem Beifahrersitz Platz genommen und die Auto­tür hinter sich zugezogen, als ihre Selbstbeherrschung in sich zusammenbrach. Sie schluchzte in ein Taschentuch und schämte sich zugleich, dass sie sich so gehen ließ. Was sollte Izzy nur von ihr denken? Eine erwachsene Frau, die weinte, weil sie einen kleinen, verwaisten Fuchs nach nur zwei Tagen abgeben musste?

     Izzy schien tatsächlich nicht zu wissen, wie sie sich verhalten sollte. Sie sah zu Astrid herüber, bestürzt und ratlos zugleich. Irgendwann streckte sie zögernd die Hand aus und berührte sanft Astrids Schulter.

     »Schätzchen«, sagte sie leise. »Es wird alles wieder besser. Gib dir Zeit.«

Astrids Tränen versiegten schlagartig. Izzys so simpel klingende Worte versetzten sie in Alarmbereitschaft. Was die Frau auf dem Fahrersitz da sagte, hatte nichts mit dem Fuchs zu tun, ebenso wenig wie ihr Tränenausbruch nur auf das Tier zurückzuführen war. Sie hatte mit Izzy fast einen ganzen Tag verbracht und doch waren ihre Gespräche um keinen Deut persönlicher geworden. Izzy hatte ihr keine einzige Frage zu ihrer Vergangenheit gestellt. Dass sie jetzt Worte wählte, die Hintergrundwissen voraussetzten, ließ nur einen Schluss zu.


Autor_in

Carolin Schairer